Biographie /D

Vincenzo Todisco, 1964 in Stans geboren, hat Romanistik an der Universität Zürich studiert. Er ist Schriftsteller und Dozent und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Pädagogischen Hochschule Graubünden. Von 1997 bis 2002 war er Kulturbeauftragter der Kulturorganisation Pro Grigioni Italiano.
Sein literarisches Debut geht auf das Jahr 1999 zurück mit dem Erzählband Il culto di Gutenberg e altri racconti (2001 in deutschsprachiger Version unter dem Titel Das Krallenauge erschienen). Weitere literarische Publikationen (Romane), in italienischer Originalsprache und jeweils in deutscher Übersetzung (Maja Pflug / Rotpunktverlag): Wie im Western / Quasi un western (2003), Der Bandoneonspieler / Il suonatore di Bandoneon (2006), Rocco und Marittimo / Rocco e Marittimo (2011). Nur in italienischer Sprache: Il vento freddo dell’Altipiano (2015).
2018 ist sein jüngster, erstmals auf Deutsch verfasster Roman mit dem Titel Das Eidechsenkind (Rotpunktverlag, Edition Blau) erschienen. Der Roman schaffte es auf die Shortlist des renommierten Schweizer Buchpreis 2018.
Das Kinderbuch Angelo und die Möwe stammt aus dem Jahre 2003 und wurde vom Bündner Künstler Rudolf Mirer illustriert.
Todisco schreibt regelmässig Stücke für die Bühne (Theater und Musical).
Seine literarische Tätigkeit wurde mehrmals ausgezeichnet, unter anderem mit dem Bündner Literaturpreis 2005.

Biografia /I

Vincenzo Todisco, nato il 1964 a Stans, è scrittore e docente e collaboratore scientifico presso l’Alta scuola pedagogica dei Grigioni. Il suo esordio letterario risale al 1999 con una raccolta di racconti Il culto di Gutenberg e altri racconti (Armando Dadò), tradotto in tedesco con il titolo Das Krallenauge (Rotpunktverlag 2001). Seguono i romanzi (per le Edizioni Casagrande) Quasi un western (2003), Il suonatore di bandoneon (2006), Rocco e Marittimo (2011) e Il vento freddo dell’Altipiano (2015, Armando Dadò Editore).
Nel 2018 pubblica il suo primo romanzo in tedesco, Das Eidechsenkind (Rotpunktverlag), che viene nominato per il Premio svizzero del libro (Schweizer Buchpreis 2018).
Eccetto Il vento freddo dell’Altipiano, tutti i suoi libri in lingua italiana sono usciti anche in traduzione tedesca presso il Rotpunktverlag di Zurigo Wie im western (2004), Der Bandoneonspieler (2007), Rocco und Marittimo (2011).
Nel 2003 ha pubblicato il libro per ragazzi Angelo e il gabbiano, con illustrazioni di Rudolf Mirer, in quattro lingue (italiano, tedesco, francese e romancio).

Ha scritto inoltre diversi musical:
Hulda oder die Alpsucht, Libretto, un progetto del coro del liceo di Coira 2001.
Angelo e il gabbiano, Musical der Singschule Chur, 2005, musica di Robert Grossmann.
Brina, 2010, con musiche di Robert Grossmann.
Die Rose Zuleida, 2014, con musiche di Robert Grossmann.
Der Klangturm, 2016, con musiche di Robert Grossmann e Anselm Caminada e la regia di Justina Derungs.